23 Wochen und fünf Tage

Unser Leben mir der kleinen Maus ist wirklich schön, auch könnte ich mir ein Leben ohne sie nicht mehr wünschen. Vorstellen kann ich mir das ohne sie, ja eben wie es vorher war. Möchten möchte ich sie nicht mehr missen.

Stundenlanges daddeln am Wochenende fällt weg. Geht nicht mehr. Mal hin und wieder eine Stunde WOW zocken. Das bringt mir einfach nichts mehr. 

Ich hab es mal versucht, sie vorne in der Manduka schlafend. Nagut beim Endboss ist sie aufgewacht, ich im größten Kampf und musste die Mausi noch schaukeln, damit sie wenigstens noch fünf Minuten Ruhe gibt.

Spaß macht mir das Spiel immer noch, aber mit Mausi verändert sich doch die Prioritätenliste und ich hab es nun doch gekündigt das Spielabo.

Im Moment könnte ich gerade Wasser in mich reinleeren bis zum geht nicht mehr. Egal wieviel ich trinke ich fühle mich nachts oft wie eine Wüste.

Zum Glück habe ich heute gehört, ist das bei anderen auch so. Nach dem fünften/ sechsten Monat eben.

Geht es euch auch so?

Ich finde, es ist doch ganz ok, wenn ich mal ab und zu meine Verwandtschaft besuchen gehe, höre aber nun doch immer öfters, das Kind muss raus unter Kinder. 

Klar ist das wichtig, aber ist es denn mit fünf Monaten schon so wichtig? Ich sei nicht oft genug unter Leute mit ihr, deshalb ist sie so schüchtern.

Nun habe ich aber unabhängig dadavon gelesen, das schüchtern sein, vererbt wird und nicht anerzogen ist. Also hat es damit ha wohl nichts zu tun.

Ich habe immer auf mein Herz oder / und Bauch gehört und ich bin auch jetzt noch der Meinung, ja wir gehen in eine Krabbelgruppe oder Mutter Kind Gruppe. Aber erst später, mit nem Dreiviertel Jahr oder so, reicht das doch vollkommen aus. Natürlich möchte ich auch neue Leute kennen lernen, aber das kommt doch sowieso von alleine irgendwann.

Deshalb höre ich weiter auf meinen Bauch und mein Herz. Klar gibt es immer mal wieder Momente, da denke ich mir, ob das jetzt so gut war, eher nicht, aber nun ist es schon so.

Im Nachhinein würde ich ihr den Milchschorf erst viel später wegmachen, aber ich sage mir auch, die Haare hat sie auch ohne mein dazutun verloren.

Sie wachsen jetzt ja auch schon wieder und das Lustige daran ist, das sie einerseits hell sind, andererseits aber auch dunkel.

Mal sehen was für ne Haarfarbe sie bekommt.

Bei der kleinen Maus gibt es nichts neues. Sie dreht sie oft nach rechts und links. Wandert auf dem Boden, wie genau hab ich zwar keine Ahnung. 

Ein quitschgelbes Rasselding ist der Hit im Moment. Und die Anna wird auch überall hin mitgeschleift. Diese zwei Dinge und ein halbvolles Taschentuch Päckchen und meine kleine Mausi kann sich sehr lange damit alleine beschäftigen.

Sowie heute, waren wir bei einer Freundin, Mausi lag mit der Anna ( ein Schäfchen grün quasi Tuch mit Schaf köpfchen vom Rossmann oder DM) und einem taschentuchpäckchen auf ihrer Decke und hat sich gute zwei Stunden damit befasst. Immer mal wieder gequakt, gekuckt was die beiden großen Mädels machen und zufrieden weiter gespielt. 

Erste Sahne dachte ich mir nur. Perfektes vorzeige Baby 😊

Advertisements

Weg von Mausi

Heute war das zweite Mal Rückbildungskurs. Nachdem ich beim ersten Mal ein völlig abgekämpfter Papa und eine quengelige, schreiende, weinende  Mausi vorfand, hätte ich dieses Mal kein gutes Gefühl wegzufahren.

Weiterlesen „Weg von Mausi“

Ohje ich wachse…

Da werf ich gestern einen erneuten Blick in dieses Buch. Und siehe da, mein Kind sollte sich schon umdrehen können, von Rücken auf Bauch und auch zurück.

Der Brüller, ich kann / soll die ruhig hinsetzen, damit sie im sitzen spielen kann. 

Entweder ich hab da was falsch verstanden, oder aber dieses Buch ist keine gute Lektüre für unsichere Eltern. 

Nein, ich setze mein Kind nicht hin, vor allem nicht, wenn es nicht  alleine sitzen kann und sich selbst nicht aufsetzt.

Selbst wer nichts über Pickler gelesen hat, so hoffe ich, sollte mittlerweile gehört haben, das Babys nicht zu früh hingesetzt werden sollen. 

Ich bin ja dafür, gar nichts an Bewegung zu forcieren. Deshalb kann meine kleine sich auch noch nicht rumdrehen. Es kommt die Zeit, die gebe ich ihr, wenn ich mir überlege, sie hat noch gute 80-90 Jahre vor sich, da kommt es doch auf ein paar Wochen nicht an.  

Wenn das Gehirn eingeschaltet ist, nicht alles für eine Anleitung gehalten wird, sondern sich das hinauszieht, was gerade benötigt wird, ist das Buch um sich seelische Unterstützung zu holen ganz gut.

Dafür haben wir aber schon einen Zahn 😂

Nun denn heute schläft meine kleine so gut, nur die Mama kann mal wieder nicht schlafen. Nach vier Stunden werde ich automatisch wach. Und heute morgen, bin ich auch noch total wach und fit, solangsam schwindet jedoch der erste Anflug von Tatendrang und ich hoffe doch, noch etwas schlafen zu können. 

21. Woche und zwei Tage. Oder der erste Zahn

Nach genau 21. Wochen, bekam unsere kleine Mausi ihren ersten Zahn unten links .

Also auf ihrer rechten Seite.

Zuerst war es ein kleiner Kampf das zähnchen sehen zu können, aber wie soll ich sagen, Mama hat gewonnen.

Natürlich musste das gleich mit Bild festgehalten werden. Ich hab so das Gefühl, ich vergesse so schnell, was wann wo war.

Unser Mausi ist jetzt 6,9 Kilo schwer bei einer Größe von 66,5 cm.

Zuerst dachte ich, Zähne kommen unter lautem Geweine und Geschrei, aber unsere Mausi war nur zwei drei Tage sehr anhänglich, wollte nicht mal in ihrem bettchen schlafen, sondern zwischen Mama und Papa.

Ist ja auch nicht dramatisch. Unsere kleine Maus liegt sowieso im „beistellbettchen“ neben uns.

Umgezogen ist die in das Bett glaube ich vor drei oder vier Wochen.

Davor hat sie neben Mama im großen Bett geschlafen.

Bei zweistündigen stillaktionen wäre mir das umlegen auch nicht in den Sinn gekommen.

Angst, auf sie drauf zurollen hatte ich nicht eine Sekunde. Es wäre ja auch komisch von der Natur aus gewesen, ein Kind neun Monate lang austragen zu lassen um dann in de ersten Woche, auf sie zu rollen.

Die Natur hat das so nicht vorgesehen.

Ich hab alle Kissen von ihr weg gehalten und zusammen mit Mama unter der Decke, wars immer kuschelig warm.

Jetzt 21 Wochen später, ist es eher Mama zu kalt und Mausi schwitzt.

Könnte im Nachhinein auch mit dem zahnen zu tun haben. 

So denn auf die nächsten Wochen. Klein Mausi beginnt aufzuwachen.

Noch 35 km bis München…

Nun unsere Urlaubsreise, wir kommen aus der Nähe von Stuttgart und sind in das schöne Brandenburg Nahe Cottbus gefahren.

Mein Schatz kommt von dort und die Verwandtschaft sprich die Oma lebt noch dort.

Wir morgens um halb fünf losgefahren. Ging auch fix mit Mausi super geklappt. Mal angehalten zum abwechseln mal getankt, mal gestillt alles super.

Im Norden war es super schön, wir haben mit der Verwandschaft dort eine Baby Party gefeiert. Nennt sich dort Pullerparty. Hab ich selbst noch nie gehört, aber ich komm ja auch nicht von dort.

Nun sechs Tage später, wir fuhren gegen sechs Uhr morgens los. Wechselten und beim Fahren wieder ab. Am Anfang hatte ich noch das navi über Handy an. Als wir auf der A 9 waren mein Schatzi fuhr, schalteten wir es aus, jetzt kannten wir ja den Weg. Eigentlich … 

nun gut, Mausi an quengeln wir die nächst mögliche raus und stillen dann haben wir getauscht.

Ich muss dazu sagen, einer von uns saß mit Mausi immer hinten. 

So ich auf die Autobahn nach der Rast. Noch ca ne Stunde dann wären wir zu Hause. Nun gut. 

Zuerst viel mir auf, das wir an der Ausfahrt Ingolstadt vorbei fuhren. Dann häuften sich die Kennzeichen PAF. Pfaffenhofen. 

Ich fragte Schatzi ob wir eigentlich immer an Ingolstadt vorbei kommen. Und mein Gefühl wurde minütlich unguter. Bist du sicher wir sind richtig? Fragte ich 

Ja bestimmt, kam zu Antwort ok. 

Am Rande ein Schild München 81km

Hmm

München 60 km

Als dann ein Schild mit München kam und darunter die Zeichen 

I und A

Schatz schalt das Navi ein, 

Leise kam von hinten, duuuu warum brauchen wir noch 3:30 h bis zu Hause.

So ein Mist, Abfahrt verpasst. Von A 9 auf die A81. 

Ohje. Und ich dachte noch fühlt sich falsch an.

Nagut dann bis München und zurück über Ulm nach Hause.

Ca 250 km mehr zwei Stunden länger, eine stillpause mehr.

Unsere Mausi hat zum Glück die ganze Zeit entweder geschlafen, oder fröhlich vor sich hin geplappert.

Aber zu Hause angekommen waren wir echt platt. Lockere 10 Stunden unterwegs,die eigentlich bei guter Fahrt nur sechs gewesen wären.

Ich meinte dann nur, zum Glück sind wir nicht auf der anderen Spur, die hatten eine Vollsperrung.

So war bei uns nur ein wenig (10km) Stau/ stockender Verkehr. 

20. Woche und einen Tag

Da öffnete ich heute die Baby Tracker App und siehe da, unser Mäuschen ist doch tatsächlich schon 20 Wochen als und einen Tag.

Nachdem ich öfters die stillzeiten notierte, war ich überrascht dass mein kleines Mäuschen jede zwei Stunden kommt zum futtern.

Zum Glück nur über den Tag und in der Nacht alle vier Stunden.

Aber das nur so nebenbei. Eigentlich wollte ich von unserem Urlaub erzählen.

Eine Fahrt von 690 km mit unserem kleinen Mäuschen ist fast zu gut um sie hinten anzu hängen somit gibt’s nen neuen Beitrag.

Was nicht fehlen darf: was kann unser Mäuschen Neues?

Hmm mal überlegen. Eine Woche Oma und sie steht wieder mit der selbst Beschäftigung am Anfang.

Natürlich arbeiten wir daran und es wird auch schon wieder besser.

Die ersten zwei Tage „allein“ zuhause wären wir nur am hätscheln und tätscheln.

Neues kann sie nicht, weder hat sie über Nacht das sitzen erlernt noch kann sie sich auf den Bauch drehen.

Aber sie findet Gefallen an Taschentuch Päckchen. Die gibt sie immer wieder von einer Hand und die andere. 

Ok eigentlich müsste ich schreiben, sie klaut es der einen Hand.

Sie hält die Packung in der einen Hand, die andere Hand kommt dazu und rupft er der einen Hand aus den Fingern.

Aber ganz toll, das geht immer hin und her, bis es runter fällt und dann wird gebrüllt.

Ansonsten wären wir gestern bei einer Familien Feier. Und haben Komplimente für unsere kleine eingesammelt. Wie niedlich, goldig, süß und schnuckelig sie doch ist. 

Das hört man doch als Mama gern